tränen auf dem dancefloor

ja jetzt ist es passiert. ich hab mich zum vollhorst gemacht. mir gedanken gemacht warum ich so eifersüchtig bin.und ihn kümmert es nicht. er hats getan. immerhin hat er es mir gesagt. dafür dass er die ganze monate kaum mit mir darüber gesprochen hat, wie es in ihm aussieht. warum denn gerade jetzt?

ich weiß nicht was ich eher bin. einsam, wütend oder verletzt oder traurig. wahrscheinlich eher das erste. oder doch das zweite.. oder einfach alles. alle wollen sie mir ratschläge geben, oder mich aufbauen. aber irgendwie hilft kein einziges ihrer worte. 

ein ich liebe dich von ihm würde alles auflösen. den ganzen schmerz. aber es ist nicht so. und dagegen kann ich nichts mehr tun. ich hab mal gelesen, dass man nichts verändern kann, wenn man wegen sich selber trauert. das stimmt das kann man auch nicht. vielleicht liegt es daran dass ich seit ner woche kaum noch was esse.. und seit gestern gar nichts mehr esse. ich hab einfach keine kraft etwas zu verändern. die, die mir kraft geben sind alle so weit weg. und ich hock in meinen kleinen m² und heul rum. wie lächerlich das ist. ich hätte nicht so viel fernsehn schauen sollen. aber fakt ist... ich kann es nicht glauben dass aufeinmal alles vorbei ist. mir fallen so viele wörter ein... alle lieder erinnern mich an ihn. ich wills nicht mehr. die frage ist was will ich nicht mehr... vielleicht leben? nein da hab ich noch n bischen hoffnung wenigstens.  ich will nicht mehr traurig sein. aber es geht nicht anders. ich will doch nur bei ihm sein... nur bei ihm. ich will dass wieder alles gut ist. ich will die zeit, die wir vor 2-3 monaten hatten. ich will dass er nur mich liebt... und keine dummen sachen im suff macht. vielleicht ist das unreif. aber. ach scheißdreck.

26.5.10 13:01


Werbung


up and down..ich weiß nicht mehr

erst freut er sich. dann wieder nicht. …oder doch?auf jedenfall hat sich was verändert. und das macht vielleicht mal wieder die böse böse zeit. scheiß schlampe. im ernst. hab mir so viel erhofft. dabei will ich nicht so werden wie die. all diejenigen, die glauben, dass man seine erwartungen runterschrauben sollte, nur um nicht enttäuscht zu werden. wie lächerlich. ich war ja immer so ein positiver mensch. naja nein.. ich bins. und das lass ich mir von niemandem nehmen. klar kann ich derbe enttäuscht werden. und zwar von dem, den ich am meisten liebe. aber wenns nicht so ist, was soll ich denn anderes tun? naja nun gut. momentan seh ich mein leben ohne ihn als dumm und ohne inhalt an. was eigentlich total bescheuert klingt, sich aber wahrscheinlich so anfühlen würde. da liebst du halt mit allem was du hast. ja vor allem weil für mich die liebe das wichtigste ist. wirklich. ich schwöre.  C: nicht son dummes rumgefasel. nein ich denke, dass du mit der liebe so viel verändern kannst. und durch nichts kannst du glücklicher werden, als durch die liebe. ja jetzt denkst du, dass das totaaaler schnulzenkram ist. aber was solls. am ende wirste ja sehn wer recht hat. scheiß auf das scheiß geld. oder zaubert dir geld schmetterlinge im bauch? ja gut. vielleicht n bischen. aber nicht DAS gefühl. verstehst du. naja ich hoffe du wirst es irgendwann verstehen.
25.5.10 15:28


ich war noch nie so rosa

jop. ganz einfach. ich würd ihn an mich drücken wie einen ollen teddy und ihn nie wieder loslassen. wenn mich seine arme umarmen dann is es wie n tesafilm um n stift. wie doof. aber leider is es so. er fehlt mir so sehr. so sehr. ich will alles wieder gut machen. ich liebe ihn.
21.5.10 13:11


so sehr dabei

vielleicht sollte ich einfach mittendrin anfangen. oder auch ganz am ende. jedenfalls nicht am anfang. es ist ja auch zu spät für den anfang. kurzgefasst war der anfang recht toll. oder auch nicht. aber mitte-anfang ganz bestimmt.
jeder fragt sich bestimmt einmal was aus denen geworden ist, die du mal gesehen hast und dann hinter dir gelassen hast. ich frag mich das kaum noch. ich mein wozu? schule war doch sowieso zwangsehe. jeder geht jetzt seinen weg. manchmal treffe ich noch ein paar, weil sich unsere wege kreuzen. aber es wird nie wieder so ein treffen sein wie früher. manche sind jetzt intensiver. manche sind nur noch ein wimpernschlag lang.
ich vermisse sie so. ich vermisse mein altes leben. klar ist das neue aufregend. aber auch einsam. früher wollte ich immer so sehr weg von allem und was neues erleben. aber mit der entfernung steigt auch die sehnsucht nach hause.
jetzt kann ich es nicht mehr ändern. ich bin nunmal hier. und ich bin ja auch nicht im nimmerland.
aber erst jetzt... nach 10 monaten komme ich langsam mit der veränderung zu recht.
klar wars nie einfach. ist es auch jetzt nicht.
deswegen hab ich mich in diesem neuen leben auch zu sehr an kleine lichtfunken geklammert. weil ich angst hatte sie wieder loslassen zu müssen.
ich würd gern die dinge anders machen. vielleicht schon von vornherein. versuch irgendwas richtig zu machen.
das ist so scheiße schwer.
ich war ja nie ein kind der traurigkeit. aber oma hat immer geschimpft wenn wir zu laut gelacht haben.
jetzt schimpft sie nicht mehr.
und zu all dem hab ich ein herz, dass so sehr hofft und glaubt, dass sich die balken biegen.
in diesem moment schlägt es für ihn. warum schlägt es nicht für mich? vielleicht schlägt es auch nur für ihn, damit es für mich schlagen kann. seine wangenknochen sind sehr weit oben. ich wär gern bei ihm. würd ihm alles erzählen was ich denke.
vielleicht sollte er betrunken sein.
ich erzähl dauernd menschen was ich denke. manchmal hören sie aber nicht hin.
vielleiht hört mir ja das meer zu. auch wenn mich die möwen nur auslachen werden.

alles wird schon gut gehn.
21.5.10 12:39


<3

summer lovin' happend so fast...
21.5.10 10:35



Design
Gratis bloggen bei
myblog.de